Soziale Kompetenz bei Kindern

setzt sich aus dem intelligenten Umgang mit den eigenen Gefühlen und den Gefühlen anderer zusammen. Diese Fähigkeit ist eine wichtige Schlüsselqualifikation, für die der Grundstein viel früher gelegt wird, als oft angenommen. Kinder, die den Blickkontakt vermeiden, keinen normalen Umgang mit Höflichkeitsformen, wie “Bitte”, “Danke”, “Hallo”, “Auf Wiedersehen” haben, sich in den einfachsten Situationen hoch verunsichert, aggressiv und / oder vermeidend verhalten, Schwierigkeiten haben, abwarten zu können, sich schwertun, Kritik anzunehmen, sich Konflikten nicht oder in unangebrachter Weise stellen, und schnell frustriert sind, haben wenig soziale Kompetenzen oder Schwierigkeiten, diese im Miteinander anzuwenden.
Eine wachsende Herausforderung, die sich sicher auch in Ihren Kindergartengruppen, Schulklassen oder anderen Gruppenverbänden immer öfter beobachten lässt. Nach einer kurzen theoretischen Einführung über die Entstehung von “Sozialer Kompetenz” werden wir uns praktisch mit Präventiv- und Akutmaßnahmen auseinandersetzen, die man bei Kindern mit Schwierigkeiten im sozial-emotionalen Bereich anwenden kann. Auch ein reflektierender Umgang mit Lob und Strafe soll neue Handlungsansätze aufzeigen. In diesem Kurs geht es nicht darum das “Rad neu zu erfinden”, sondern seine üblichen Handlungsmuster durch neue Ideen und Erfahrungen zu erweitern.

Bitte mitbringen:

Referentin
Ramona Götzenberger
Ramona Götzenberger

Heilpädagogin, Jugend- und Heimerzieherin mit Fortbildung zur Spieltherapeutin, Schwerpunkt in der Kinder – und Jugendhilfe.

Termin
Samstag, 14.07.2018
9:30 - 16:30 Uhr
Ort
Institut für pädagogische Weiterbildung, Würzburg
TeilnehmerInnen
9-18
Kursgebühr
85,00 €
Kursnummer
1781