Kleinkindpädagogik - Eingewöhnung und Erziehungspartnerschaft

Eingewöhnung gelingt, wenn das Kind in Zusammenarbeit mit den Eltern mit der neuen Umgebung vertraut wird und eine Beziehung zur Erzieherin aufbaut. Erst wenn das Kind Sie als weitere Bindungsperson erlebt und annimmt, kann von einer gelungenen Eingewöhnung gesprochen werden. Anhand des “Berliner Eingewöhnungsmodells” (ein bundesweit anerkanntes Modell für eine gelingende Aufnahmepraxis von Kindern in Krippen) wollen wir uns die notwendigen Qualitätskriterien für eine frühe Tagesbetreuung erarbeiten. Damit die Eingewöhnung gelingt und alle Beteiligten sich sicher und wohl fühlen.
Inhalte des Kurses:
• Das Berliner Eingewöhnungsmodell (Grundlagen und praktische Umsetzung)
• Besondere Beziehungsgestaltung mit Krippenkindern (Bindungstheorien und Bindungsverhalten)
• Erziehungspartnerschaft – besondere Bedeutung in der Aufnahme- und Eingewöhnungsphase

Tipp:
Die Bausteine können einzeln gebucht werden. Wenn Sie an allen Seminaren teilgenommen haben, erhalten Sie eine gesonderte Bestätigung in Form eines Zertifikates. Einen Überblick finden Sie unter Zusatzqualifikationen.

Referentinnen
Tanja Krauß
Tanja Krauß

Erzieherin mit Montessori-Diplom, tätig im Montessori-Kinderhaus, Pikler- Zertifikat, Aufbau und Leitung der Montessori-Kinderkrippe, Abenteuerkinderwelt-Kurs, Diplomlehrgang für Montessori-Pädagogik, speziell für 0- bis 3jährige.

& Monika Schellenberger
Monika Schellenberger

Erzieherin mit Montessori-Diplom, Pikler Zertifikat, Leitung des Kinderstübchens für Kinder unter 3 Jahren.

Termin
Freitag, 23.02.2018
9:30 - 16:30 Uhr
Ort
Institut für pädagogische Weiterbildung, Würzburg
TeilnehmerInnen
8-20
Kursgebühr
85,00 €
Kursnummer
1746