Wahlbaustein: Kleinkindpädagogik: Qualitätssicherung in der Krippe

Reflexion/Übersicht für pädagogische Fachkräfte

„Jedes Kind braucht, seinen Fähigkeiten entsprechend, angemessenen Raum; allerdings immer groß genug, den nächsten Entwicklungsschritt zuzulassen.“
(Emmi Pikler).

An diesem Tag wollen wir die wichtigsten Kriterien für Rahmenbedingungen einer qualitativen Krippenpädagogik herausarbeiten. Der Austausch von Ideen und Ihre Alltagserfahrungen werden dazu beitragen. Der Tag soll befähigen, mit pädagogischen Argumenten qualitative Betreuung zu begründen und zu verbessern, damit sie den Bedürfnissen der Kinder und den Wünschen der Eltern gerecht wird. Aber auch die Leistungsfähigkeit der pädagogischen Fachkräfte muss mit einbezogen werden.

Folgendes steht zur Debatte:

  • Was haben Krippenkinder für Bedürfnisse?
  • Stehen die Entwicklungsaufgaben der Kinder in der Betreuung wirklich im Fokus des Trägers, des Personals der Einrichtungen und der Eltern?
  • Wird die tägliche Praxis den Kindern in diesem Alter gerecht?
    Inhalte und Themen:
  • Bindungsaufbau
  • Bewegungsentwicklung
  • Spiel / Exploration
  • Qualitätscheck der eigenen Arbeitsweise

Tipp:
Seminar einzeln buchbar. Bei 8 Bausteinen erhalten Sie ein Zertifikat (Überblick bei den Zusatzqualifikationen).

Referentinnen
Tanja Krauß
Tanja Krauß

Erzieherin mit Montessori-Diplom, tätig im Montessori-Kinderhaus, Pikler- Zertifikat, Aufbau und Leitung der Montessori-Kinderkrippe, Abenteuerkinderwelt-Kurs, Diplomlehrgang für Montessori-Pädagogik, speziell für 0- bis 3jährige.

& Monika Schellenberger
Monika Schellenberger

Erzieherin mit Montessori-Diplom, Pikler Zertifikat, Leitung des Kinderstübchens für Kinder unter 3 Jahren.

Termin
Freitag, 3.11.2017
9:30 - 16:30 Uhr
Ort
Institut für pädagogische Weiterbildung, Würzburg
TeilnehmerInnen
9-20
Kursgebühr
85,00
Kursnummer
1709